#MyIrishAdventure Teil 2: Alles über den Anfang

Es ist mal wieder Zeit für ein News Update zu meinem Auslandssemester in Dublin! Es ist einfach unfassbar, wie schnell die Zeit vergeht! Es ist jetzt schon fast vier Wochen her, dass ich hier gelandet bin. Einerseits kommt es mir schon ewig vor, weil ich mich schon so wohl hier fühle und das Gefühl habe, alle gut zu kennen. Andererseits verfliegt die Zeit so schnell, was wahrscheinlich an den ganzen Abenteuern und neuen Eindrücken liegt. Jedenfalls ist es total verrückt, dass jetzt wirklich bald schon ein ganzer Monat vorbei ist – ich dachte immer, die Zeit weg von Zuhause würde mir ewig vorkommen. Jetzt macht sich sogar schon ab und zu ein Angstgefühl breit, dass die Zeit zu schnell vergehen könnte… Aber dagegen hilft wohl nur, in den Tag hineinzuleben und so viel wie möglich zu erleben, sodass man wenigstens mit einem Riesen Haufen an Erinnerungen zurückkehrt. Ich finde es ja so schön, dass ihr mein Abenteuer (insbesondere auf Instagram) so gespannt mitverfolgt! Deshalb gibt es heute mal wieder einen ausführlichen Post mit allen Details zu den letzten Wochen!

Auslandssemester in Dublin
Gefühlsmäßig

Ich muss ja ganz ehrlich sagen, dass ich damit gerechnet hatte, dass früher oder später das Heimweh-Gefühl eintreten würde. Das erste Mal so ganz allein in einer Stadt zu leben, ohne jemanden zu kennen, ist schließlich nicht ganz ohne. Ich weiß nicht, ob es einfach noch zu früh dafür ist oder ob meine Annahme falsch war, aber ich habe mich bisher noch keinen Moment zurückgewünscht. Das heißt nicht, dass ich bestimmte Personen nicht vermisse – aber das ist denke ich ein ganz normales Gefühl und ja auch etwas beruhigend: Wenn ich niemanden vermissen würde, müsste ich mir wohl die größeren Gedanken machen ;) Allerdings muss man dazu auch sagen, dass die heutige Technik das Ganze natürlich um einiges erleichtert! Ohne WhatsApp, Skype und Co. wäre es sicher bei weitem nicht so einfach, das Leben hier zu genießen, ohne sich zu sehr von seinen Liebsten getrennt zu fühlen.

Auslandssemester in Dublin
Unimäßig

Dass hier alles ein bisschen chaotischer zugeht, habe ich ja schon im letzten Beitrag erwähnt. Allerdings steht nun (drei Wochen nach Uni-Beginn) mein Stundenplan endgültig und es hat letztenendes doch alles hingehauen, wie ich es wollte. Ich bekomme ja immer wieder Fragen dazu, was ich eigentlich studiere, deswegen erzähle ich euch einfach mal ein bisschen etwas zu meinen Fächern hier! In München studiere ich Kommunikationswissenschaft, hier nennt es sich einfach nur Media. Mein Lieblingskurs bisher heißt Video Journalism und wird von einem Videojournalisten gehalten, der schon ziemlich viel erreicht hat. Was mir an dem Kurs gefällt, ist dass er extrem praktisch angelegt ist. Diese Woche hatten wir sogar schon den ersten Dreh im Uni-Studio mit einem Politiker, den wir interviewt haben. Ich bin im Post-Production Team und werde in den nächsten Wochen für den Schnitt unserer Clips zuständig sein. Dann habe ich noch einen Kurs zu Film Criticism, in dem wir die ganze Filmgeschichte und Konzepte und Theorien durchgehen, was wirklich sehr spannend ist! Bei dem gleichen Dozenten habe ich auch noch Pop Music – hier gehen wir die Meilensteine der Popkultur durch, und jede Folie hat eine musikalische Untermalung :) Die anderen Kurse drehen sich um digitale Medien. Und dann habe ich noch einen Kurs belegt, der extra für Erasmus-Studenten angeboten wird: Irish Cultural Studies. Der Dozent ist der Hammer, ein Ire wie aus dem Bilderbuch, der immer einen trockenen Witz parat hat. Hier zum Beispiel drei Fun Fact Learnings aus unserer letzten Stunde:

  • Irische Beerdigungen sind die besten der Welt: Nach dem Begräbnis wird gesungen, getanzt, getrunken und gelacht. „You should definitely crush one some day – it’s great fun!“
  • Irische Frauen bewerten die Attraktivität von Männern basierend auf deren Humor: „The most important thing is: Can they make us laugh?“
  • Wenn man Iren ein Geschenk überreicht, werden sie es nicht öffnen. Sie werden sich höflich bedanken, es sich unter den Arm klemmen und später in aller Ruhe alleine öffnen. Das ist also nicht unhöflich, sondern ganz normal ;)

Auslandssemester in Dublin
Freizeitmäßig

Unsere Auslandskoordinatorin hat einmal gesagt: „The first weeks are the most difficult time, but it’s also the easiest time to make new friends.“ Den zweiten Teil des Satzes kann ich definitiv bestätigen. Am Anfang des Auslandssemester ist es besonders leicht, neue Leute kennen zu lernen, da alle in der gleichen Situation sind und jeder froh darüber ist, jemanden zum Reden zu finden ;) Ich glaube, dass schon die ersten Tage am wichtigsten dafür sind, um den Anschluss nicht zu verpassen. Ich bin jedenfalls sehr sehr glücklich, dass ich so schnell Leute gefunden habe, die ich nun schon nach drei Wochen Freunde nennen kann. Mit denen ich schon so viel erlebt und durchgemacht habe, wie ich es sonst nie so schnell mit Fremden getan habe. Mit denen ich letztes Wochenende sogar schon verreist bin – zu zehnt in einem Airbnb-Appartment für sechs Leute zu wohnen schweißt definitiv zusammen :D Aber zu diesem Ausflug werde ich euch nochmal in einem extra Beitrag berichten, damit ihr wieder ein paar Irland Reisetipps sammeln könnt!

Auslandssemester in Dublin
Das war es schon wieder mit den News zu meinem Abenteuer! Würdet ihr gerne noch mehr davon hören? Und habt ihr bestimmte Fragen, die euch auf dem Herzen liegen? :)

Newsletter

Monatlich exklusive Behind the Scenes Eindrücke und ein Special DIY oder Lettering!

Comments

  1. Oh, mega interessanter Post! Bitte mehr davon! :) Ich war noch nie in Irland, aber die Landschaft und Kultur reizen mich schon sehr.
    Das letzte Bild ist übrigens traumhaft! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Latest from Instagram

Copyright © 2017 · Rosy & Grey